8df3c66dcc6a19daf7c1b481f7e8b07b
Die Glorreichen Sieben
JW2
JUGENDFOTOS
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

WESTWIEN 2015/16: Wer geht? Wer kommt?

Die Glorreichen Sieben der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN hat die abgelaufene Saison auf Platz 3 beendet. Die Mannschaft steht nach einem verdienten Kurzurlaub bereits wieder im Training, den der neue Coach Hannes Jon Jonsson aktiv mitgestaltet hat. Drei Spieler werden den Verein verlassen, mit Jonsson kommt ein neuer Trainer & Spieler.

Wer verlässt WESTWIEN?
Alexander Hermann wagt nach drei Jahren bei WESTWIEN den erstmaligen Sprung ins Ausland: der gebürtige Oberösterreicher wechselt zum Bergischen HC zu Zwillingsbruder Maximilian Hermann und Nationalteamkapitän Viktor Szilagyi. Hermann spielt damit ab der kommenden Saison in der stärksten Liga der Welt.

Gregory Musel wechselt kommende Saison zum HLA-Konkurrenten Union JURI Leoben. Müsli zog sich in diesem Frühjahr einen Kreuzbandriss zu und musste für die Entscheidungsspiele leider w.o. geben, in der HLA gibt es kommende Saison ein Wiedersehen.

Oray Sahin ist DAS WESTWIEN-Urgestein: seit 1999 ist der Flügelspieler bei den Grün-Weißen dabei, somit der „dienstälteste“ Spieler in der Riege der Glorreichen Sieben. Mit Saisonende wurde „Kebap“ verabschiedet, Sahin war bereits zu seiner WESTWIEN-Zeit als Masseur tätig.

Coach Erlingur Richardsson wechselt im Sommer zum deutschen EHF-Pokalsieger Füchse Berlin: der Isländer, der zwei Jahre bei WESTWIEN als Head Coach fungierte, verabschiedet sich Richtung stärkste Liga der Welt, wird dort u.a. wieder auf Alex Hermann treffen.

U20-Coach und Co-Trainer Roman Frimmel hängt seine Handball-Aktivität „vorerst“ mit Saisonende an den Nagel: der ehemalige Nationalteamspieler hatte zuletzt die U20 zwei Mal en suite zum Meistertitel und zum goldgas ÖHB Nachwuchspreis geführt, mit Erlingur Richardsson bildete er das Trainerduo der Glorreichen Sieben.

Wer kommt 2015?
Viele Neuzugänge hat die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN nicht zu vermelden: einzig Hannes Jon Jonsson, der soeben dem ThSV Eisenach zum Aufstieg in die stärkste Liga der Welt verholfen hat, stößt zu den Wienern dazu. Er wird als Spielertrainier fungieren.

Die Rückkehr der Verletzten
In der neuen Saison sind nach ihren Verletzungspausen auch Jakob Jochmann und Augustas Strazdas wieder mit dabei: die beiden Mitte-Aufspieler arbeiten bereits hart an ihrem Comeback.

WESTWIEN Manager Conny Wilczynski: „Zu allererst möchte ich mich bei all jenen, die uns verlassen werden, bedanken und ein großes Lob aussprechen. Erlingur Richardsson hat in den zwei Jahren bei uns sehr gute Arbeit geleistet und es ist kein Zufall, dass die Füchse Berlin auf ihn aufmerksam wurden. Mit Roman Frimmel verlieren wir ein WW Urgestein und  eine absolute Identifikationsfigur. Seinen Verdienst für WESTWIEN in den letzten Jahrzehnten aufzuzeigen ist in wenigen Worten kaum möglich. Auch bei Oray Sahin, einem der Dienstältesten Spieler, würde ich mir wünschen, dass er dem Verein in irgendeiner Form erhalten bleibt. „kebab“ kann man auch als Urgestein bezeichnen und er hat nicht nur am Spielfeld, sondern auch außerhalb eine große und wichtige Rolle eingenommen, die nicht leicht zu kompensieren sein wird. Alex Hermann hat sich mit sehr guten Leistungen seinen Traum von der deutschen Bundelsiga erfüllt und WESTWIEN kann auch stolz sein, dass wir einen Teil dazu beitragen konnten.“