AUT, HLA, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs Alpla HC Hard
Die Glorreichen Sieben
JW2
JUGENDFOTOS
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

Unglaublich bitter! WESTWIEN verliert in der Verlängerung 27:28

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN verliert das 3. Halbfinale beim ALPLA HC Hard nach unglaublichem Kampf nach der Verlängerung 27:28 (24:24, 10:13).

Die Anfangsphase verläuft bei beiden Mannschaften hektisch mit vielen Fehlern, sowohl Hard als auch WESTWIEN ist die Nervosität anzumerken. Doch Hard hat leichte Vorteile in der ersten Halbzeit: nach zwölf Minuten können die Gastgeber bereits einen 6:3-Vorsprung herausspielen, WESTWIEN hat unter anderem auch Probleme mit dem Überzahlspiel. Doch mit einer aggressiven, offensiven Deckung kann man in der Folge die Harder zu Fehlern zwingen und kämpft sich wieder heran: nach 21 Minuten gelingt Matthias Führer der Ausgleich zum 8:8. Die Schlussphase der ersten Halbzeit allerdings gehört wieder den Vorarlbergern: mit einem 4:1-Lauf stellt man auf den 13:10-Pausenstand. Der Start in Halbzeit zwei gelingt den WESTWIENERN heute wesentlich besser als am Sonntag: nach 34 Minuten gelingt Jovanovic bereits der Ausgleich, auch in der Folge bleibt man am Meister dran und kann das Spiel offen gestalten. Immer wieder schaffen die Glorreichen Sieben den Ausgleich und lassen sich nicht abschütteln, doch sehr lange Zeit will die Führung nicht gelingen. Bis zur 55. Spielminute: da trifft Sebastian Frimmel mit einem Zaubertor (Link zum Traumtor) zum erstmaligen Führungstreffer in diesem Spiel zum 23:22. Extrem spannend dann die Schlussphase: mit einem 24:24 geht man in die letzten zwei Spielminuten, doch die Angriffe auf beiden Seiten scheitern. Man geht wie schon im Cup-Finale in die Verlängerung.

Turbulent dann die zehn Minuten der Verlängerung: Ragnarsson verletzt sich an der Hand, bei den Hardern kassiert Tanaskovic Rot und WESTWIEN muss wieder einem Rückstand hinterherlaufen, trotzdem geht man nur mit einem minus eins, 26:27, in die Pause. In der zweiten Halbzeit kämpfen die WESTWIENER wie die Löwen, sind dran, scheitern aber an Golub Doknic und Gerald Zeiner sorgt für die Entscheidung. Der Anschlusstreffer durch Seppo Frimmel kommt zu spät. INSIGNIS WESTWIEN muss sich nach einem unglaublichen Kampf am Ende dem Meister 27:28 nach der Verlängerung geschlagen geben.

WESTWIEN-Manager Conny Wilczynski: „Gratulation an Hard, sie waren vielleicht im Cupfinale und heute die glücklichere Mannschaft. Aber eine unglaubliche Leistung von uns in den Entscheidungsspielen heuer. Wir werden wieder aufstehen, nächstes Jahr wird der Hunger noch größer sein, da wir gesehen haben, dass zur Spitze nicht viel fehlt und wir auf Augenhöhe spielen können. Nach einer Erholungsphase sind wir nächstes Jahr wieder da!“

3. HALBFINALE
ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 28:27 (24:24; 13:10)
Werfer WW: Jelinek (6), Kristjansson (5), Frimmel (5), Hajdu (4), Jovanovic (3), Führer (2), Seitz (1), Ragnarsson (1)
Beste Werfer H: Zivkovic (7), Zeiner (6)