Handballhalle
Die Glorreichen Sieben
JW2
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

Spiel- und Trainingsbetrieb bei WESTWIEN unterbrochen

Aufgrund der aktuellen Ereignisse um die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus wird auch der Trainingsbetrieb bei den Glorreichen Sieben und allen Jugendmannschaften bis auf weiteres unterbrochen. 

Nach der Häufung von Einschränkungen und Handlungsempfehlungen bezüglich der Eindämmung des Covid-19 Virus, wollen wir somit unsere Verantwortung als Verein wahrnehmen und den Empfehlungen Folge leisten. Ab sofort wird der Trainingsbetrieb der Glorreichen Sieben und aller Jugendmannschaften bis auf weiteres unterbrochen. Die Maßnahmen sollen unserer aller Gesundheit dienen und besonders jener, die am meisten schutzbedürftig sind: Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.

Sämtliche Bewerbe unter dem Dach des ÖHB werden ab sofort und bis mindestens Freitag, 3. April, unterbrochen. Die in diesem Zeitraum angesetzten Spiele der spusu LIGA, spusu CHALLENGE, WHA, BLF und Regionalliga Männer sowie alle Nachwuchsbewerbe finden nicht statt. Das ÖHB Cupfinal-Event (Final 4 Männer und Finale Frauen), das für 10./11. April angesetzt ist, wird zu diesem Termin voraussichtlich nicht stattfinden.

Als nächster Schritt werden gemeinschaftlich zwischen Verband, Ligen und Vereinen mögliche Szenarien entwickelt, in welcher Form die Bewerbe nach einem Ende der verhängten Maßnahmen wiederaufgenommen und zu Ende gespielt werden können.

Der Handballsport möchte die Gesundheit seiner Sportler/innen und deren Umfeld in dieser schwierigen Zeit absolut in den Vordergrund stellen und damit auch einen gesellschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Conny Wilczynski: „Es liegt auch in unserer Verantwortung die Gesundheit der Spieler und ihres Umfeldes bestmöglich zu schützen. Unter anderem deshalb war diese Entscheidung unumgänglich. Eine Entscheidung, die wir als Verein voll unterstützen.“

Wilhelm Jelinek: „In dieser Ausnahmesituation geht natürlich die Gesundheit vor. Wir werden uns alle individuell fit halten und abwarten wie sich die Lage entwickelt. Wir hoffen natürlich darauf möglichst bald wieder trainieren und auch wieder spielen zu können!“

Wir ersuchen alle Aktiven, Trainer, Betreuer, Fans, Sponsoren und Partner um Verständnis für diese unangenehmen Maßnahmen, die aufgrund der Ausnahmesituation unumgänglich sind.