Team 2000 Slowenien
Die Glorreichen Sieben
JW2
JUGENDFOTOS
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

Noch 18 Tage bis zu den European Championships

In exakt 18 Tagen, am 10. August, wird die Men´s 18 EHF Championship 2018 in Tulln eröffnet. Österreichs 2000er Nationalteam kämpft vor Heimpublikum um den Turniersieg und damit die Teilnahme an der Men´s 20 EHF EURO in zwei Jahren. Die Schützlinge von Head Coach Roland Marouschek stecken mitten in der Vorbereitung und haben dort schon gezeigt dass sie auch Topnationen wie Slowenien besiegen können.

Seit Ende Mai ist das Team beisammen und hat seitdem ein intensives Programm. Nach den ersten Leistungstests bei Red Bull in Thalgau stand im Anschluss ein dreiwöchiger Athletikblock mit Individualtraining und Trainingslagern im Landessportzentrum VIVA Steinbrunn und dem Olympiazentrum Linz zur Vorbereitung auf die Men´s 18 EHF Championship an. Anfang Juli absolvierte man den zweiten Leistungstest in Thalgau. Das Ergebnis: „Alle Spieler erzielten sehr gute Werte, konnten sich eindeutig verbessern. Die körperliche und athletische Basis ist gelegt“, so  Roland Marouschek. Seither wird intensiv mit dem Ball trainiert.

Im ersten Spiel gegen Slowenien musste sich die Mannschaft mit den Wild Youngsters Paul Pfeifer, Marko Katic, Constantin Möstl, Elias Kofler und Andreas Dräger, noch mit 22:28 geschlagen geben. Am nächsten Tag revanchierten sich unsere 2000er aber, zeigten einen klare Leistungssteigerung und konnten sich mit 29:25 durchsetzten. Marouschek: „Wir haben um Klassen besser gespielt als in der ersten Partie. Zudem war das gestrige Spiel das erste seit Monaten. Heute hat man gesehen, dass die Mannschaft schon besser aufeinander eingespielt war. Die Deckung stand von Anfang an konzentriert, dadurch waren wir auch im Angriff selbstbewusster. So einen Sieg gegen eine Weltklassemannschaft wie Slowenien feiert man nicht oft. Auch wenn wir gewonnen haben, bleiben wir am Boden, arbeiten konzentriert weiter. Im Angriff gilt es den Positionsangriff zu verbessern. Mit einer Deckungsleistung wie heute, kann man jede Mannschaft der Welt ärgern.“

Nach dem Spiel am Donnerstag erhielt die Mannschaft eine kurze Pause, am Montag wurde das Team bis 21. Juli  in Bärnbach zum nächsten Trainings-Lehrgang zusammengezogen, in dem vor allem an der Angriffstaktik gefeilt wurde. Danach hat das 2000er Nationalteam eine Regenerationspause bis 30. Juli. An diesem Tag absolviert man einen letzten Leistungstest in Thalgau, sowie einen zweitägigen Trainings-Lehrgang in Linz. Am 1. August trifft man in einem weiteren Testspiel mit Kroatien auf die nächste Topnation, ehe am 10. August das erste Spiel bei der Men´s 18 EHF Championship 2018 gegen Bulgarien ansteht.

Spätestens am 9. August muss Head Coach Roland Marouschek seinen endgütligen 18-Mann Kader bekannt geben: „Alle Spieler sind top motiviert. Der Kampf um die EM-Plätze ist voll im Gange.“

 

Alle Infos unter: www.championship2018.at