,
Die Glorreichen Sieben
JW2
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

Conny Wilczynski in der großen EURO-Vorschau

Wie groß ist die Vorfreude auf die Euro 2020 und kommen bei dir Erinnerungen von der Euro 2010 hoch?  

Die Vorfreude ist sehr groß und natürlich kommen auch Erinnerungen von 2010 hoch. Wir konnten damals eine richtige Euphorie-Welle auslösen und das wünsche ich auch unserer Mannschaft bei dieser EM! Der Heimvorteil muss ein Faktor werden, wenn wir in die Hauptrunde aufsteigen wollen.

Daher ist es wichtig, dass die Mannschaft neben einer guten Leistung auch mit Kampfgeist und Leidenschaft die Zuschauer und Fans begeistert, so dass der Funke überspringt.

Ich freue mich auch sehr, dass die 2010er Mannschaft beim ersten Gruppenspiel geschlossen dabei sein wird um das Nationalteam zu unterstützen. Dabei werden sicherlich weitere Erinnerungen hochkommen und einige Geschichten ausgetauscht ;)

Für mich persönlich ist es eine schöne Erfahrung, die Heim-Euro als ORF Experte und Co-Kommentator begleiten zu dürfen und so auch hautnah beim Geschehen dabei zu sein. Positiv finde ich, dass der ORF insgesamt 32 Spiele übertragen wird, mindestens 2 davon auf ORF1.  Das ist ein gutes Zeichen und wichtig für unsere Sportart!

 

Wie siehst du den jetzigen Kader im Vergleich zu 2010?

Vergleiche sind oft ungerecht und machen eigentlich keinen Sinn, da es einfach eine neue Zeit ist. Ich wünsche der Mannschaft, dass sie eine bessere Platzierung erreicht als wir damals, weil es einfach gut für den österreichischen Handball wäre. Nach der EM kann man dann Bilanz und eventuelle Erkenntnisse bzw. Vergleiche ziehen.

 

Wie schätzt du die Vorrundengruppe der Österreicher ein?

Mit der Auslosung können wir zufrieden sein. Wir können Erster, aber leider auch leider Letzter werden, weil die Gruppe sehr ausgeglichen ist. Als leichten Favoriten sehe ich die Tschechen, aber es ist aus meiner Sicht gut, dass wir sie gleich zu Beginn haben. Sollte uns ein Sieg gelingen, dann wäre das bereits ein riesen Schritt Richtung Hauptrunde. Die Tschechen haben mit dem 6. Platz bei der EM 2018 eine Top Platzierung erreichen können, aber sie sind im Vergleich zu den anderen Nationen aus Lostopf 1 sicherlich noch nicht auf so einem konstant hohen Niveau. An einem guten Tag können wir sie sicherlich schlagen.

Mit der Ukraine wartet dann am 2. Spieltag der vermeintlich schwächste Gegner auf uns, aber man darf nicht vergessen, dass die Mannschaft aus vielen Spielern von Zaporozhye besteht, die viel Champions League Erfahrung mitbringen. Die Ukraine ist sicherlich kein leichter Gegner, aber wenn man den Anspruch hat in die Hauptrunde aufsteigen zu wollen, dann muss man dieses Spiel gewinnen.

Im letzten Spiel gegen Nordmazedonien wartet dann ein echtes Endspiel auf uns. Eine robuste Mannschaft, die einen guten Mix aus Jugend und Erfahrung mitbringt und mit Lazarov einen absoluten Ausnahmekönner in ihren Reihen hat. Die Spiele gegen Nordmazedonien waren in der Vergangenheit immer knapp und umkämpft. Leider oftmals mit einem schlechteren Ende für uns. Das soll und kann sich ändern!

Insgesamt haben wir genug Qualität, um in die Hauptrunde aufzusteigen. Dafür muss aber alles passen. Insbesondere müssen alle Spieler fit bleiben und ihre beste Leistung abrufen. Wenn dann noch die die Fans die Mannschaft beflügeln und nach vorne peitschen, kann ein neues Wintermärchen geschrieben werden!

 

Im EM Kader sind mit Frimmel, Bozovic, Hermann, Posch und Jochmann zwar 5 Spieler mit WESTWIEN Vergangenheit zu finden, aber aus der aktuellen Mannschaft wurde kein Westwiener berücksichtigt. Wie schätzt du die Situation ein?

Das Nationalteam ist in den letzten Jahren breiter geworden und es gibt viele Spieler mit ähnlichem Niveau. Wie so oft ist es keine Frage der Qualität, sondern eher eine „Geschmacksache“, welchen Spielern der Teamchef das Vertrauen schenkt und in den Kader nominiert.

Pratschner, Ranftl, Kaiper und Jelinek sind Spieler, die es sich genauso verdient hätten bzw. die Qualität haben, aber die Entscheidung von Pajovic muss man akzeptieren. Ich verstehe die Enttäuschung der Spieler, aber im Laufe eines Großereignisses kann es durchaus auch vorkommen, dass der eine oder andere Spieler nachrückt. Und wenn nicht, dann sind das tolle Spieler, die wir auch noch in Zukunft beim Nationalteam sehen werden. Davon bin ich überzeugt!

 

Wer sind deine Favoriten bei dieser EM?

Mit Dänemark, Norwegen, Frankreich, Spanien, Deutschland, Schweden und Kroatien sind es die Altbekannten, die es wahrscheinlich unter sich ausmachen werden. Wenn ich mich festlegen muss, dann würde ich auf ein Finale zwischen Dänemark und Norwegen tippen.