Willi Hard1
Die Glorreichen Sieben
JW2
JW1
Wild West Wien
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • HLA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Profi Baustoffe

News

Bittere Niederlage nach Verlängerung

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN verliert das erste Halbfinale auswärts gegen ALPLA HC Hard nach Verlängerung mit 26:25 (15:11, 23:23) und muss dadurch das Spiel am Montag in der Südstadt gewinnen, um in der Serie wieder auszugleichen.  

Das erste Halbfinale beginnt von beiden Seiten eher nervös und es ist vor allem Florian Kaiper, der sich mit 4 Paraden in den ersten 3 Minuten auszeichnen kann. Gudmundur Helgason erzielt das erste Tor des Spiels und bringt nach 5 Minuten WESTWIEN auch mit 3:2 in Führung. In der Folge kann Hard immer mit einem Tor vorlegen aber die Glorreichen Sieben antworten promt und Julian Pratschner kann zum 5:5 ausgleichen. Nach einer erneuten Abwehr von Kaiper bringt Kristjansson per Siebenmeter die Gäste wieder in Front aber in der 20. Minute kann Hard, nach zwei Stangentreffern der Wiener, einen 3:0 Lauf einlegen und stellt erstmals in der Partie auf +3 (11:8). WESTWIEN bekommt nicht den gewohnten Zugriff in ihrer 3:2:1 Deckung und hat vor allem mit dem Harder Kreisspieler Zmavc ihre Probleme. Bis zur Pause können die Gastgeber aus Vorarlberg dadurch ihren Vorsprung leicht ausbauen und mit einer 15:11 Führung in die Kabine gehen. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit schaffen es die Westwiener, nach einigen technischen Fehlern im Angriff, nicht entscheidend zu verkürzen und müssen so immer einem Rückstand hinterherlaufen. Die Mannschaft von Roland Marouschek gibt allerdings nicht auf, erkämpft sich in der Deckung wichtige Bälle und kommt nach 4 Toren in Folge in der 45. Minute durch Julian Pratschner wieder bis auf 18:17 heran. 8 Minuten vor dem Ende ist die Partie wieder komplett offen und es ist erneut Pratschner, der zum 21:21 ausgleicht und Gudmundur Helgason bringt WESTWIEN in der 55. Minute erstmals wieder in Führung. Die letzten 3 Minuten werden zum Krimi: Hard kann durch Smavc wieder ausgleichen, Kaiper pariert einen freien Gegenstoß, Horvath bringt Hard mit 23:22 in Führung, aber Helgason kann gleich wieder egalisieren. Die letzten zwei Angriffe bringen keine Tore und so geht das Halbfinale bei 23:23 in die Verlängerung. 

Julian Pratschner erzielt den ersten Treffer in der Overtime aber Hard antwortet durch Horvath und so geht es mit 24:24 in die entscheidenden 5 Minuten. Diesmal ist es Hard, die durch Knauth vorlegen können, aber Seitz gleich postwendend aus. Raschle bringt die Vorarlberger wieder in Front, WESTWIEN bringt im letzten Angriff den Ball nicht im Tor unter und so verlieren die Wiener, nach einem echten Handballkrimi am Ende knapp mit 26:25. 

Das zweite Spiel der Halbfinalserie steigt am Montag,den 13.5., um 20:15 in der Südstadt!

 

Conny Wilczynski:“Die Krimis gegen Hard aus der letzten Saison setzen sich fort. Wieder ein Spiel in der Verlängerung mit einem Tor zu verlieren ist natürlich sehr bitter aber wir werden hart arbeiten, dann wird das Glück auch zu uns kommen. Wir freuen uns auf das Spiel am Montag und werden dort alles geben um auf 1:1 zu stellen!“

 

spusu LIGA 1.Halbfinale

ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 26:25 n.V. (15:11, 23:23)

Werfer WW: Kristjansson (6), Helgason (5), Pratschner (5), Seitz (4), Jelinek (3), Ranftl (2)

Bester Werfer Hard: Zmavc (5) 
Men of the Match: Kaiper (WW), Hurich (Hard) 

 

spusu LIGA 2.Halbfinale

Mo. 13.5.2019 20:15 BSFZ Südstadt

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN – ALPLA HC Hard