20180421_HLA ALLSTARS_ schiffleitner_1341kl (002)
Die Glorreichen Sieben
  • INSIGNIS
  • SET
  • KEMPA
  • spusu LIGA
  • ASKÖ
  • Management Factory
  • UNION
  • Rainer Reinigung

News

5 Westwiener beim All Star Game

Das spusu HLA ALL STAR GAME 2.0 Samstagabend in Bruck hielt was es versprach. Jede Menge spektakuläre Tore, Action und eine gehörige Portion Spaß. Am Ende trennten sich das TEAM AUSTRIA und das TEAM INTERNATIONAL mit 45:45 (17:22).

Hüben wie drüben wollte man vor allem durch spektakuläre Aktionen zum Torerfolg kommen. Die Folge waren Flieger, Wuzzler, Hüftwürfe und Anspiele an den Kreis am Fließband.
Die Rückraumspieler stellten zusätzlich ihre Sprungkraft unter Beweis und zogen aus neun, zehn Metern ab. Die Torhüter versuchten sich gegenseitig mit direkten Treffern zu ärgern, meist jedoch ohne Erfolg.

Nach einem wahren Paarlauf bis Mitte der ersten Halbzeit war es der reaktivierte ehemalige Torschützenkönig der deutschen Bundesliga, Conny Wilczynski, der das spusu HLA ALL STAR TEAM INTERNATIONAL mit 12:10 in Führung brachte und später das 21:16 beisteuerte. Der im Sommer von Krems nach Bregenz wechselnde Vlatko Mitkov erhöhte kurz vor der Pause sogar auf 22:16, doch Julian Schiffleitner sorgte für den 17:22-Pausenstand aus Sicht des spusu HLA ALL STAR TEAM AUSTRIA. Livemusik und Showeinlagen sorgten beim Publikum für zusätzliche Begeisterungsstürme ehe es in die zweite Halbzeit ging. Tor um Tor kämpfte sich das TEAM AUSTRIA wieder heran, schaffte sogar den Turnaround und zog auf 36:31 davon.
Ein Weckruf für die Mannen von Hannes Jon Jonsson und Ales Pajovic. Wenige Sekunden vor Schluss sorgte noch einmal Wilczynski für die Führung für das TEAM INTERNATIONAL, doch Fabian Posch überzuckerte auf der Gegenseite die Situation und netzte ins leere Tor zum 45:45-Endstand ein.

Thomas Berger, Geschäftsführer spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA: „Ein langer spusu HLA ALL STAR DAY geht sehr erfolgreich zu Ende. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Format eine Handballshow bieten konnten, in der die Fans auf ihre Kosten gekommen sind, das auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv live übertragen wurde und in dem sich, nach meinem Wissensstand, niemand verletzt hat.“

Videolink: Conny bewirbt sich für 2020 :-) 

Videolink: Frimmel der bessere Wilczynski?

Videolink: Eichberger kann alles!